Kubota

Kubota ist der Spezialist für kompakte Bau- und Landmaschinen

Entdecken Sie unser Angebot an Kubota Landmaschinen

Bereits im Jahre 1890 gegründet, gehört die Firma Kubota zu den traditionsreichsten Maschinenbauunternehmen Japans. Neben der Herstellung technischer Produkten für die Industrie konzentrierte sich Kubota seit den 1960er Jahren zunehmend auf die Fertigung von Motoren und Baumaschinen. Darüber hinaus wurde der Produktbereich Agrarmaschinen ausgebaut, in dem Kubota ein breites Spektrum von landwirtschaftlichen Geräten sowie Traktoren zu fertigen begann. Die Spezialität des Herstellers sind Maschinen in besonders kompakter Bauweise.

Die Minibagger und Kompaktbagger von Kubota

Um auf dem Markt für Baumaschinen in Europa präsent sein zu können, baute Kubota in den 1970er Jahren sein deutsches Werk auf, in dem seit dieser Zeit Baumaschinen für die europäischen Länder produziert werden. Ein Schwerpunkt der Fertigung lag dabei seit Mitte der 1970er Jahre auf kompakten Baumaschinen wie Minibaggern und Kurzheckbaggern. Angeboten wurden in diesem Bereich Bauserien wie die Minibagger der Reihen Kubota K und Kubota KX in den Klassen von unter einer Tonne bis hin zu acht Tonnen Einsatzgewicht. Der kleinste Minibagger von Kubota wies eine Breite von kaum 70 Zentimetern auf und machte die Kubota Minibagger sogar für Arbeiten im Innenbereich einsetzbar. Die größeren Kubota Kompaktbagger der Acht-Tonnen-Klasse waren für Arbeiten bis zu einer Grabtiefe von knapp 4,60 Meter konzipiert.

Die Kurzheckbagger des Baumaschinenherstellers Kubota

Neben den Minibaggern hatten die Japaner mit den Baureihen der Kubota U-Serie zudem Kurzheckbagger im Programm. Besonderheit dieser Bagger in den Gewichtsklassen von unter einer Tonne bis zu sechs Tonnen: Aufgrund ihrer kompakten Bauweise, bei der das Heck mit dem Motorblock extrem kurz konstruiert wurde, ragte die Führerkabine beim Drehen des Kubota Baggers nicht oder nur wenig über die jeweilige Kettenbreite hinaus. Damit ließen sich die Kubota Kurzheckbagger auch auf beengtem Raum wie etwa in Gräben oder zwischen Gebäuden einsetzen. Wie die Minibagger bewegten sich die Kubota Kurzheckbagger mittels Raupenantrieb.

Die Baureihen der Radlader und Dumper von Kubota

Auch im Bereich der Radlader und Dumper setzte Kubota das Konzept der kompakten Bauweise seiner Baumaschinen um. Angeboten wurden daher kleinere Radlader in den Klassen von zwei Tonnen bis zu sechs Tonnen Einsatzgewicht. Die Radlader von Kubota ließen sich auch mit Heckanbauten wie Baggerschaufeln kombinieren. Darüber hinaus gab es im Programm der Herstellers eine Vielzahl von Frontanbaugeräten, die einen Kubota Radlader zum Gabelstapler, zur Kehrmaschine oder zum Schneepflug umwandelten, wenn die als Standard gelieferte Ladeschaufel ausgetauscht wurde. Ergänzt wurde das Programm durch Minidumper in den Gewichtsklassen von unter einer Tonne bis drei Tonnen. Die kompakten Dumper von Kubota waren ebenfalls in Kettenbauweise konstruiert und konnten in ihren kippbaren Mulden ein Ladegewicht zwischen 700 Kilogramm und bis zu 2,5 Tonnen bei den größeren Dumpern bewältigen.

Mit Traktoren und Aufsitzmähern ergänzt Kubota sein Fertigungsprogramm

Außer Baumaschinen in Kompaktbauweise stellte Kubota Maschinen für den landwirtschaftlichen Einsatz, für die professionelle Gartenpflege sowie Kommunalfahrzeuge her. Bei den Traktoren wurden Modelle mit unterschiedlichen Leistungsstufen von etwa 47 kW (64 PS) bis 94 kW (128 PS) angeboten. Überdies fertigte Kubota Schmalspurschlepper, die insbesondere in Wein- und Obstanbaubetrieben zum Einsatz kamen. Komplettiert wurde das Angebot durch Kommunaltraktoren für Landwirtschaft und Gemeinden sowie durch die Kubota Mehrzweckfahrzeuge, die als Pritschen und mit Allradantrieb für den Allround-Einsatz im Agrar- und Forstbereich gebaut wurden. Für die private und professionelle Gartenpflege konstruierte Kubota zudem Aufsitzmäher mit Unterbau- oder Frontmähwerk, die mit Arbeitsbreiten von über 1,80 Meter zur Verfügung standen.