Fendt

Hintergrundinfos über die Marke Fendt

Die Firma Fendt ist im Laufe vieler Jahrzehnte zu einer renommierten Markenfirma für die Herstellung von Nutzfahrzeugen für die Landwirtschaft und Wohnwagen geworden.
Die Firma Fendt schaut auf 75 Jahre Traktorenbau zurück.

Historie

Die Geschichte der Unternehmung begann damit, dass die Gebrüder Fendt gemeinsam mit ihrem Vater in einer privaten Schmiede Traktoren bauten.
Die Zielrichtung der Männer stand fest und das bahnbrechende Konzept war geboren. Um die Kunden durch neue technische und technologischen Lösungen, Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit zu begeistern, bauten die Fendts 1930 den ersten europäischen Kleinschlepper. Er hatte 6 PS, wurde mit einem Anbaupflug und einem Mähwerk ausgestattet.
1937 wurde die Firma Xaver Fendt & Co. in das Handelsregister aufgenommen.
Ein Jahr später wurde der 1000ste Dieselross-Traktor F 18 mit 16 PS hergestellt. Im selben Jahr bauten die Beschäftigten den Dieselross-Traktor F 22. Beeindruckend hierbei waren die technischen Komponenten, welche schon einen Vorgeschmack auf die 50er Jahre geben sollten. Der F22 besaß einen leistungsstarken Zweizylinder Motor, einen stehenden Kühler und ein starkes Vier-Gang-Getriebe.
Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm die Produktion von landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen der Firma einen enormen Aufschwung.
Schon 1952 machte die Unternehmung das mit 12 PS enorm belastbare Dieselross F 12 L bekannt und nahm dieses ein Jahr danach in die Serienproduktion auf.
Besondere technische Höchstleistungen stellten die von der Firma Fendt gebauten Favorit-Großtraktoren dar. Sie bestachen mit 150 PS.
1980 brachte Fendt die Farmer 300er Reihe aus der Produktion. Diese Maschinen waren in der Lage, ein Tempo von 40 km/h zu erreichen und besaßen eine gummigelagerte Kabine, um die Stoßdämpfung zu verbessern. 1985 wird die Firma in Deutschland marktführend.
Zu einer Steigerung brachte es das Unternehmen, als 1993 die ersten weltweit eingesetzten Großtraktoren, die mit einem Turboshift, sogenannten hydropneumatischen Kabinen- und Vorderachsfederungen und 50 km/h Fahrgeschwindigkeit hergestellt wurden. Eine der leistungsstärksten Maschinen war der Traktor Favorit 824, er besaß enorme 230 PS.
Eine neue Produktionsreihe wurde mit dem Vario 2000 ins Leben gerufen.
In den weiteren Jahren übernahmen die Fendts zusätzlich die Herstellung von Wohnwagen.
Entscheidende Erweiterungen der Leistungsstärke, Wendigkeit und Arbeitsqualität machten die Landmaschinentraktoren von Fendt so beeindruckend und innovativ.

Meilensteine des Traktorenbaus

Seit 1976 wurden kontinuierlich Großtraktoren produziert. Einige Beispiele dazu sind die Spezialtraktoren für den Wein- und Obstbau der 200er Baureihe von 40 bis 75 PS. Sie waren gekennzeichnet von spezieller Hightechnologie in kompakter Bauweise.
Der Favorit der 500 C-Baureihe wurde 1994 vorgestellt und besaß eine Leistung von 95 bis 140 PS, konnte 50 km/h Fahrtempo erreichen, hatte eine Federung und einen Turboshift der Mittelklasse.
Ein zukunftsweisendes Systemfahrzeug entstand mit dem Xylon mit 110 bis 140 PS. Es handelte sich hierbei um ein in der Landwirtschaft uneingeschränkt nutzbares Fahrzeug.
Der Vario 926 mit 260 PS stellte einen weiteren Meilenstein im Traktorenbau dar. Er war der weltweit erste Großtraktor mit einem stufenlosen Fendt-Vario-Getriebe und wurde als Revolution im Getriebebau bezeichnet.
Eine neue Traktorengeneration wurde mit dem Farmer 300 C geboren. Die Leistung lag in Bereichen von 75 bis 95 PS. Es entstand die Baureihe des Favorit 700 mit 140 und 170 PS.
Eine weitere technische Neuerung kam mit dem 380 GTA-Turbo und der 370 GTA mit 75 PS als Original-Freisichtschlepper in Serie.
Beeindruckend waren Produkte wie Fendt Mähdrescher und Rund- und Quaderballenpressen. Auch der Farmer 200 V/P, der 800er Vario TMS und 900er Vario TMS waren beeindruckende Maschinen der Baureihe Fendt.
Die neueste technische Errungenschaft der Unternehmung sind Baureihen der Schmalspurtraktoren und die Entwicklung des GPS gestützten Auto-Guide-Systems.

Die Wohnwagengeneration

Die Unternehmung Fendt hat sich neben landwirtschaftlichen Maschinen auch durch die Herstellung innovativer Caravans, Wohnmobile und Wohnwagensysteme eine weltweiten Namen gemacht. Zu diesem Zweck wurde die Fendt Caravan GmbH gegründet.
Es werden verschiedene Typen serienmäßig produziert.
Die Fendt Wohnmobile sind charakterisiert durch die zuverlässigen Unterbau, die ansprechende Innengestaltung und die ausgefeilte technische Ausstattung.
Als robuste und kompakte Reisebegleiter sind sie für Urlaubsreisen hervorragend geeignet.
Eine spezielle Variante bei Fendt-Wohnmobilen sind die Ti - Wohnmobile. Ti steht für teilintegriert. Im Unterschied zu den K - Mobilen, wobei K ein Synonym für Kompakt ist, sind teilintegrierte Wohnmobile mit einer edlen Innenausstattung versehen. Sie bestechen durch das reichliche Platzangebot im Innenraum. Die Basisfahrzeuge besitzen einen integrierten Fahrer- und Beifahrerairbag, das ABS, eine Antriebs-Schlupf-Regelung und einen Tempomat. Weiterhin findet sich im Chassis die Joystickschaltung.
Technische Grundlagen sind die Servolenkung, drehbare Sitze und eine elektronische Wegfahrsperre.
Unter den Caravans bietet Fendt ganze Serien an, die für die jeweiligen Erfordernisse alle Voraussetzungen bieten. Eine ganze Baureihe vom Caravan Saphir über den Caravan Topas und den Caravan Diamant übertrifft alle Erwartungen. Das umfangreiche Sortiment wird im Fendt Katalog ausgestellt.